„Gemeinsam für’s Klima in Bilderstöckchen”: Projekt unter Beteiligung der Bürgerstiftung Köln mit Blauen Kompass in Berlin ausgezeichnetKreativ zeigen, wie sich Städte auf den Klimawandel vorbereiten können: Das hat die Projektgruppe „Unternehmen engagiert für’s Veedel” in Köln-Bilderstöckchen getan – und konnte dabei nicht nur die Menschen im Veedel von ihren Ideen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz überzeugen, sondern auch die Jury des Blauen Kompass, der vom Umweltbundesamt verliehen wird. Heute Abend bekam die Kölner Initiative den Preis von Bundesumweltministerin Svenja Schulze verliehen.

Klar ist: Der Klimawandel ist kein abstraktes Phänomen. Er wird in jedem Fall deutlich vor Ort zu spüren sein. Eigentlich also logisch, direkt im Veedel dagegen vorzugehen. Das dachte sich auch die Projektgruppe „Unternehmen engagiert für’s Veedel” in Köln-Bilderstöckchen. Mit daran beteiligt ist unter anderem die Bürgerstiftung Köln. Gemeinsam engagiert man sich für mehr Klimaschutz im Stadtteil.

Denn die Menschen im Veedel sind auf intakte Naherholungsgebiete angewiesen, auf kühlende Fassaden, auf eine funktionierende soziale Gemeinschaft, gegen Ausgrenzung und Isolation. Entsprechend setzt die Projektgruppe derzeit acht gemeinschaftlich entwickelte und gestartete Klima-Projekte um.

„Wir sind bereits mitten im Klimawandel”

Die Projektgruppe "Unternehmen engagiert für's Veedel" erhielt von Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Blauen Kompass überreichtBundesumweltministerin Svenja Schulze sagte bei der Preisverleihung: „Wir sind bereits mitten im Klimawandel und unser Wissen über die Folgen nimmt stetig zu. Besonders die Städte müssen sich jetzt mehr und mehr auf Starkregen und Hitzeperioden einstellen. Das verlangt bauliche und planerische Veränderungen, aber auch mehr Kenntnisse in der Bevölkerung. Heute zeichnen wir vier Innovationen aus, die genau diese Aspekte aufgreifen und in kreativer Weise zeigen, wie die Anpassung an den Klimawandel sowohl unsere Infrastruktur schützen als auch die Lebensqualität der Städte verbessern kann.”

Mit dem Wettbewerb „Blauer Kompass” zeichnet das Umweltbundesamt bereits zum dritten Mal in drei Kategorien Projekte zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels aus. In diesem Jahr wählte die Jury dafür drei Gewinner aus 111 eingereichten Projekten aus. Erstmals wurde außerdem der Publikumspreis vergeben, insgesamt wurden beim Online-Voting rund 12.600 Stimmen abgegeben (hier hatte es für das Projekt immerhin für Platz 5 gereicht, vielen Dank nochmal an alle, die mit abgestimmt haben!!). Alle prämierten und nominierten Projekte gibt es übrigens in der KomPass-Tatenbank.

Für die Bürgerstiftung Köln ist Stiftungsrat Ludwig Arentz an dem Projekt mit beteiligt.

Wir gratulieren allen Beteiligten ganz herzlich!!👍👏😊

Mehr Infos gibt es hier: https://www.bmu.de/…/wie-staedte-bei-hitzewellen-und-stark…/, hier: https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimafolgen-anpassung/werkzeuge-der-anpassung/tatenbank/gemeinsam-fuers-klima-in-bilderstoeckchen, hier: https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/blauer-kompass-fuer-gemeinsam-fuers-klima-bilderstoeckchen und hier: https://buergerstiftung-koeln.de/gemeinsam-fuers-klima-in-bilderstoeckchen/

oder auch hier:

Fotos: BMU/Stephanie Mälzer (oben) und Stadt Köln (unten)

-> zurück zur Übersicht