Siehst du alles rosarot in der Stadt? Oder ärgerst du dich über manches manchmal schwarz, wirst gar rot vor Zorn (oder gelb vor Neid)? Du willst immer oben auf dem Treppchen stehen und hast nur Gold im Kopf? Oder ist ohnehin alles nur rut un wiess? Machst du für ne gute Sache manchmal blau? Zu deinem Leidwesen ist Braun nicht nur eine Farbe, sondern auch das Lebensgefühl mancher Zeitgenossen? Was tust du gegen zu viel Grau in deinem Veedel? Oder denkst du dir, ach, am Ende ist die Hoffnung immer noch grün? Mach einen kurzen Film und zeig uns die Farben in deinem Leben, zeig uns wie bunt dein Köln ist!

Unser Trailer:

Wie bunt ist dein Köln?

Du bist zwischen 13 und 18 Jahren alt und lebst in Köln (oder hast einen ganz engen Bezug zur Stadt)? Dann mach mit beim 1. Kölner Pänz & Lällbeck Filmpreis der Bürgerstiftung Köln, gerne auch mit anderen zusammen! Zeigt uns in einem kurzen Clip euren ganz persönlichen Blickwinkel auf die Stadt. Schickt uns euer 2- bis 5-minütiges Video bis zum 1. September und gewinnt tolle Preise (Kameras & Ausrüstung, Gutscheine, Konzert- und Eintrittskarten, besondere Events & Gelegenheiten) und 1.000 Euro für einen guten Zweck eurer Wahl hier in Köln. Und natürlich unbezahlbaren Fame!

Worum geht’s genau?

Sucht euch ein Thema und lasst uns an eurem Köln teilhaben. Sprecht mit Menschen, mit euren Freundinnen und Freunden, aber vielleicht auch mal mit den Leuten auf der Straße. Zeigt uns die Seiten eurer Stadt, eure Perspektive auf euer Veedel.  Aber vor allem: Bringt euch selbst ein!

Worauf sollte ich beim Filmen achten?

Sei(d) kreativ, kritisch, kollegial! Also inhaltliche und technische Kreativität in der Umsetzung ist gefragt, eine kritische Auseinandersetzung mit dem von euch gewählten Thema und ein kollegialer Umgang mit euren Mit-Filmschaffenden und den Protagonisten. Typisch K eben. Das wird dann auch so von unserer Jury (s.u.) gewürdigt.

Was gibt’s zu gewinnen?

Zu gewinnen gibt es zum einen attraktive Geldpreise, nämlich 1.000 Euro in jeder Alterskategorie für euren Verein, den Förderverein eurer Schule oder eine andere gemeinnützige Herzensangelegenheit eurer eigenen Wahl (!) hier in der Stadt. Und nochmal 1.000 Euro gibt’s für den Publikumspreis. Zum anderen winken tolle Sachpreise (Kameraausrüstung, Konzert- und Eintrittskarten, besondere Events, Gutscheine etc. pp.) für die Teilnehmer*innen. Und den unbezahlbaren Ruhm und oscarverdächtigen Stolz nicht zu vergessen!

Wer gewinnt?

Eine prominent besetzte Jury bewertet die eingereichten Videos und kürt jeweils einen Gewinner in den drei Alterskategorien (13- bis 14-Jährige, 15- bis 16-Jährige und 17- bis 18-Jährige). Und auch das Publikum darf über die Videos mit abstimmen. Dazu stellen wir die Videos auf YouTube und auf Facebook ein. Das Video mit den meisten Likes auf beiden Plattformen zusammen gewinnt den Publikumspreis.

Wer sitzt in der Jury?

Welch verschiedene Herangehensweisen an den Wettbewerb möglich sind, lässt sich auch an unserer Jury erkennen. Mit dabei sind die Influencerin Diana zur Löwen, der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilmer Arne Birkenstock, Bastian Campmann, Sänger der Band Kasalla, die Staatssekretärin für Integration im NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Serap Güler, Till Kniola, Referent für Popkultur und Filmkultur im Kulturamt der Stadt Köln, die Landtagsabgeordnete Susana dos Santos Herrmann sowie (für die Bürgerstiftung) Amina Johannsen, stellv. Leiterin des LVR-Zentrums für Medien und Bildung. Hier stellen wir sie kurz vor. Ergänzt wird die Jury zudem noch mit zwei Jugendlichen aus Köln, nämlich Loni und Malte. Schirmherrin des Wettbewerbs ist die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Wann und wie wird gefeiert?

Die Preise werden im Oktober bei einer festlichen Gala in einem bekannten Kölner Kino verliehen. Natürlich mit roten Teppich, festlichen Empfang, DJ, bunten Rahmenprogramm und allem Pipapo…

Wie mache ich mit?

Sucht euch ein Thema, Mitstreiter*innen, schnappt euch Smartphone, Kamera und was ihr sonst noch braucht & legt einfach los! Gerne auf eigene Faust oder auch im Rahmen eines Projekts in eurer Schule, in eurem Verein, in eurem Jugendzentrum etc. pp., ganz wie ihr mögt.

Wo kann ich mehr erfahren?

Zum einen in unseren Teilnahmebedingungen (PDF-Download). Die müsst ihr bitte unbedingt beachten! Außerdem schicken wir euch zum anderen nach der Anmeldung gerne noch weitere Tipps & Infos zu. Und wenn ihr sonst noch Fragen rund um den 1. Kölner Pänz & Lällbeck Filmpreis der Bürgerstiftung Köln habt, schreibt uns einfach eine kurze Nachricht!

Ok, sonst noch was?

Ein Tipp: Abonniere auch unseren YouTube-Kanal und like uns bei Facebook, damit du keinen Wettbewerbsbeitrag verpasst!

Ach ja, es wäre ganz nett, wenn ihr euch schon vor der eigentlichen Abgabefrist Anfang September (unverbindlich, natürlich) kurz anmeldet. Schreibt uns dazu einfach eine kurze Nachricht: filmpreis@buergerstiftung-koeln.de  Dann können wir die Gala besser planen. Und wir schicken euch dafür noch ein paar Tipps zu… 😉

Bleibt ja nur noch eine Frage: Was zum … ist ein Lällbeck?

Pänz dürfte den meisten Menschen in Köln ein Begriff sein: Es ist das rheinländische Wort für Kinder. Etwas weniger bekannt dagegen ist der Lällbeck. Dieses Wort bezeichnet Heranwachsende, den jungen, noch unerfahrenen Menschen (etwas despektierlich auch Grünschnabel genannt😜). Aber keine Bange: Wir wissen nicht erst seit Greta Thunberg & Co., dass vermeintliche Grünschnäbel manchmal den wesentlich klareren Blick haben…

Ihr fragt euch noch, was ihr euch fragen sollt?

Glauben wir eigentlich nicht. Aber hier zur Sicherheit einige Vorschläge:

Was gefällt euch gut an der Stadt, was könnte besser sein? Wo engagiert ihr euch, was macht ihr in eurer Freizeit? Gibt es tatsächlich dieses gern zitierte „kölsche“ Lebensgefühl – und wenn ja, wo? Hat euch irgendein (Stadt-)Thema zuletzt irgendwie bewegt, gefreut oder geärgert? An welchen Orten (im „echten“ wie im übertragenden Sinn) fühlt ihr euch hier in Köln besonders wohl, an welchen eher nicht – und warum ist das so? Gibt es etwas, was die Bewohnerinnen und Bewohner vielleicht besser machen könnten, oder aber die Politik? Was sind die „blinden Flecken“, wo wäre mal ein Perspektivwechsel nötig? Wie und wo vertreibt ihr euch gerne die Zeit in der Stadt? Und: Hat diese Stadt etwas, was sie für euch einzigartig macht?

Das sind nur einige von vielen Fragen, die vorstellbar sind. Stellt gerne auch eure eigenen Fragen. Es ist ja auch eure Stadt!

Wir freuen uns auf euer Video über euer Projekt, euren Verein, eure Leidenschaft oder einfach über euren Alltag! #typischk

Filmpreis der Bürgerstiftung Köln: Typisch K - wie bunt ist dein Köln? #typischk

Und hier gibt’s unsere hübschen Plakate zum Download: magenta gelb rot

 

Wir danken unseren Unterstützern:

 

 

Der Ticketservice - Logo

 

Außerdem danken wir der Sparkasse KölnBonn für ihre freundliche Unterstützung.

– – –

Unsere Datenschutzerklärung zum Filmpreis