Ein Gütesiegel für die gute ArbeitWir freuen uns sehr (und sind auch ein bisschen stolz), dass wir erneut das Gütesiegel für Bürgerstiftung erhalten. Es zeigt nämlich, dass wir gleich in mehrfacher Hinsicht „gute“ Arbeit hier vor Ort leisten. Das Gütesiegel wird jährlich auf der Grundlage der gemeinschaftlich von den Bürgerstiftungen in ihrem Arbeitskreis formulierten „10 Merkmale einer Bürgerstiftung“ verliehen.

Nach über 20 erfolgreichen Jahren Bürgerstiftungsbewegung in Deutschland dürfen gut 300 Bürgerstiftungen zum 1. Januar 2021 das Gütesiegel tragen. Die Bürgerstiftung Köln zählt zum wiederholten Male zu diesem Kreis – weshalb es auch drei (statt zwei) Jahre lang gültig ist. Diese Laufzeitverlängerung wird erst bei (mindestens) zweimaliger erfolgreicher Teilnahme gewährt.

10 Merkmale einer Bürgerstiftung

Die Hoheit über das Gütesiegel liegt beim Bundesverband Deutscher Stiftungen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Sie setzt sich zusammen aus sieben ehrenamtlichen Jurymitgliedern, die ein Mal jährlich über Erfüllung der 10 Merkmale und damit die Vergabe des Gütesiegels entscheiden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Jury erneut überzeugen konnten“, sagt der Vorsitzende der Bürgerstiftung Köln, Sven Johannsen. „Es zeigt nämlich auch, dass wir in Köln gute Arbeit leisten – und das im doppelten Wortsinne“, schmunzelt er. Er verweist dabei auf die zahlreichen Projekte, welche die Bürgerstiftung in der Vergangenheit unterstützen oder selbst durchführen konnte. 

Hier erklären wir, was die 10 Merkmale für Bürgerstiftungen sind.

Und hier gibt es mehr Infos zum Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands bzw. zur Vergabe des Gütesiegels.

-> zurück zur Übersicht