Ein Freitag, der 13., als Glückstag: Einweihung des Bücherschranks in HolweideDa sage noch einer, ein Freitag der 13. sei mit Pech verbunden: Für alle Bücherfreund*innen in Holweide war dieser August-Freitag vielmehr ein Glückstag. Denn da war es endlich soweit, der offene Bücherschrank auf dem großen Platz Ecke Piccoloministraße/Gerhart Hauptmann Straße, ein wenig bekanntes Kleinod in Holweide, wurde eröffnet.

Es ist der zweite Bücherschrank, der durch die Initiative des Runden Tisches Holweide nun im Stadtteil steht. Viele Holweider Bürger*nnen nutzen bereits seit über fünf Jahren den Bücherschrank am Marktplatz intensiv. Da hatte Marianne Böttcher die Idee, dass man von Gutem nicht genug haben kann. Also schlug sie vor, einen zweiten Bücherschrank im Osten Holweides aufzustellen.

Lesen ist Horizonterweiterung – aber eben auch spannende Unterhaltung

In seiner Begrüßung erinnerte Willi Vögeli vom Runden Tisch Holweide am Beispiel seiner eigenen Kinder- und Jugendleseabenteuer sehr lebendig daran, dass Lesen nicht nur Horizonterweiterung, sondern vor allen Dingen auch spannende Unterhaltung sein kann. Er betonte die vielen Möglichkeiten, die ein Bücherschrank bietet. Neben dem kostenlosen Zugang zu Büchern ist er auch für passionierte Leser eine unerschöpfliche Fundgrube für Lesevergnügen. Gleichzeitig sei es natürlich die ideale Möglichkeit, den Spaß, den man an einem Buch gehabt hat, auch anderen zugänglich zu machen.

Wofür sich die Bürgerstiftung Köln einsetzt

Sven Johannsen, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Köln, erläuterte die Ziele der Stiftung. Sie setzt sich für eine demokratische, sozial gerechte, kulturell offene und nachhaltige Gestaltung der Stadt ein. Mit dem Projekt Eselsohr will die Stiftung die außerordentliche Bedeutung des Lesens hervorheben. Daher unterstützt sie seit vielen Jahren tatkräftig die Aufstellung von offenen Bücherschränken, inzwischen weit über 30 im Stadtgebiet.

Viele der eingeladenen Gäste, Unterstützer und Sponsoren brachten Bücher mit und begannen den Bücherschrank zu füllen.In einem kurzen Grußwort hob Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für die bürgernahe Weiterentwicklung der Veedel hervor. Er machte seine Hoffnung deutlich, dass es der Stadt Köln in Zukunft gelingen wird, sehr viel schneller die Ideen und Vorschläge der Bürger*innen aufzugreifen und Initiativen zu unterstützen.

Dann war es soweit. Unter großem Beifall zogen Marianne Böttcher, Lis Nørgaard und Sven Johannsen das grüne Tuch vom, zu diesem Zeitpunkt noch leeren Bücherschrank. Viele der eingeladenen Gäste, Unterstützer und Sponsoren brachten Bücher mit und begannen den Bücherschrank zu füllen.

Buntes Programm bei „Köln liest“

Köln liest: Etienne Eben brachte nicht nur gute Laune, sondern auch Bewegung.Ab 14 Uhr eröffnete Hans Jürgen Greve, Architekt der Bücherschränke und Mitgründer der Stiftung Neuer Raum das Programm ‚Köln liest‘, mit Geschichten rund um das Lesen von der jungen Kölner Bühne ‚BOXX-Theater‘ und einer Tanz- und Soundperformance mit Gummischläuchen von ‚Tanzfuchs‘. Dazwischen brachte der Singer/Songwriter Etienne Eben das Publikum zum Tanzen, aber mit eigenen Liedern über seine eigene Heimat Kamerun auch zum Nachdenken.

Gegen 16 Uhr war der Bücherschrank gefüllt und ein erstes Bild bestätigte dessen segensreiche Wirkung. Eine Handvoll Kinder saßen vor dem Bücherschrank und zogen ein Kinderbuch nach dem anderen heraus. Marianne Böttcher nutzte die Gelegenheit, sie anzusprechen und ihnen eine Geschickte vorzulesen.

Übrigens: Das Bücherschrank-Team um Marianne Böttcher trifft sich am letzten Mittwoch im Monat um 18 Uhr im Veedelsbüro. Interessierte AnwohnerInnen sind herzlich willkommen!

Kontakte:
Projektleiterin Lis Nørgaard, noergaard@runder-tisch-holweide.koeln
Teamleiterin Marianne Böttcher, boettcher@runder-tisch-holweide.koeln

www.runder-tisch-holweide.koeln

Viele Gäste bei der Einweihung

Förderer und Unterstützer bei der Einweihung des Bücherschranks.Förderer und Unterstützer des Bücherschrankes, die bei der Einweihung am 13. August 2021 anwesend waren: Lisa Finger (GAG Immobilien AG), Marianne Böttcher (Bücherschrank-Team), Hans-Werner Bartsch (Förderverein Holweide), Jutta Hetfleisch-Brandt (Kinderbücherei Bücherwurm), Hans-Jürgen Greve (Stiftung Neuer Raum), Pfarrer Sebastian Bremer (Elias-Stiftung), Kurt J. Berkenhoff (Elias-Stiftung), Stefan Eich (Volksbank Dünnwald-Holweide), Willi Vögeli (Runder Tisch Holweide), Roland Schwarz (Bündnis 90/Die Grünen), Sven Johannsen (Bürgerstiftung Köln), Christiane Rabbe (Bürgerstiftung Köln), Christian Kuhn (Bürgervereinigung Holweide e.V.), Lis Nørgaard (Runder Tisch Holweide)

Fotos / Textquelle: Runder Tisch Holweide

-> zurück zur Übersicht

Köln liest: Etienne Eben brachte nicht nur gute Laune, sondern auch Bewegung