Die Kölner Filmtage möchten mit Dokumentar- und Spielfilmen, mit Gesprächsrunden und musikalischer Darbietung ein Bild der Sinti und Roma vermitteln, das andere Perspektiven auf Europas größte Minderheit zulässt als Projektionsflächen für Fremdzuschreibungen.Die Kölner Filmtage möchten mit Dokumentar- und Spielfilmen, mit Gesprächsrunden und musikalischer Darbietung ein Bild der Sinti und Roma vermitteln, das andere Perspektiven auf Europas größte Minderheit zulässt als Projektionsflächen für Fremdzuschreibungen.

Während der Filmtage im Odeon Kino Köln soll dabei deutlich werden, dass Sinti und Roma ein fester Bestandteil europäischer Geschichte und Gesellschaften sind und ihren Beitrag zur kulturellen Vielfalt leisten. Die Bürgerstiftung Köln unterstützt die Durchführung der Filmtage finanziell.

 

Das Programm im Überblick:

Mittwoch 6. Dezember 2017, 19:30 Uhr
Einführung in die Filmreihe mit Ruzdija Sejdovic, Hans-Peter Killguss, Iris Bisewinkel
Grußrede: Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister Köln Innenstadt

Just the wind
Spielfilm U, FR, DE 2012 // 98 min //
Regie: Bence Fliegeauf // O (Ungarisch) mdU

 

Samstag 9. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Dui Rroma
Dokumentarfilm Ö 2013 // 45 min //
Regie: Iovanka Gaspar // O (Romanes) mdU

Im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin Iovanka Gaspar

 

Samstag 9. Dezember 2017, 15:30 Uhr
Papusza – die Poetin der Roma
Spielfilm P 2013 // 131 min //
Regie: Joanna Kos-Krauze / Krysztof Krauze //
O (Romanes/Polnisch) mdU

 

Sonntag 10. Dezember 2017, 11:00 Uhr
Django – Ein Leben für die Musik
Spielfilm FR 2017 // 117 min // deutsche Fassung //
Regie: Etienne Comars

Im Anschluss Live-Musik und Gespräch mit Markus Reinhardt und Ausklang mit Buffet

 

Kartenvorbestellung
Melanchthon-Akademie –> mehr Infos
Tel. 0221-931803-0
anmeldung@melanchthon-akademie.de
Eintrittspreise: 6,50/5,00

 

-> zurück zur Übersicht